AKTUELL

Rassistischer Sprengstoffanschlag vor Gericht – von Aufklärung fehlt jede Spur

3. Mai 2024

In der Nacht vom 10. auf den 11. September 2010 detonierte vor dem Eingang der Caritas-Unterkunft in Graz ein Sprengsatz. Nun, über 13 Jahre später, standen drei Männer vor Gericht und wurden diesbezüglich freigesprochen. Von der erhofften Aufklärung des rassistischen Anschlags ist man nach dem dreitägigen Prozess weiter entfernt als zuvor. Lest unseren Bericht.

Verfolgt unsere Arbeit auch auf Instagram, Twitter, Facebook, Mastodon und BlueSky!

Anstehende Veranstaltungen:

9.6.2024 10-13:00 Tipping Points Graz: Workshop Kritische Prozessbeobachtung als politisches Tool

12.6.2024 18:00 W23 Wien: 10 Jahre prozess.report Geburtstag

„Man will uns ans Leben“ | Bomben gegen Minderheiten 1993–1996

3. Mai 2024

Am 23. April eröffnete die Initiative Minderheiten ihre Ausstellung über die rechtsterroristische Anschlagsserie vor 30 Jahren im Volkskundemuseum Wien. Warum ihr sie unbedingt besuchen sollte, lest ihr in unserem Bericht.

Grundwehrdiener wegen Wiederbetätigung vor Gericht

7. Juni 2023

Am Montag waren wir gemeinsam mit dem Doku Service Stmk und Radio Helsinki/von Unten im Grazer Landesgericht.
Es ging um einen ehemaligen Bundesheer-Rekruten mit Verbindungen zu den ‚Identitären‘ und Unterstützer*innen des verurteilten Neonazi-Rappers ‚MrBond‘. Vor Gericht kamen weitere Betätigungsfelder (abseits des Internets) zur Sprache. Lest unseren Bericht.

Waffenarsenal aufgeflogen

28. Mai 2023

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet wurden im November 2022 zwei Personen in Wiener Neustadt verurteilt, da sie Waffen und NS-Devotionalien besessen hatten.

Im Prozess wurden die Vernetzungen des Erstangeklagten und die Herkunft der Waffen zu wenig beleuchtet. Auch die politische Dimension des Falles wurde kaum thematisiert.

Angesichts der regelmäßigen Waffenfunde ist das Desinteresse vor Gericht besorgniserregend.

-> Lest unseren Bericht