FIPU-Band 4

Der mittlerweile 4. Sammelband der Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (FIPU) beschäftigt sich mit den Thema „Rechtsextremismus: Herausforderungen für den Journalismus“. Er umfasst Beiträge von Journalist*innen, Wissenschaftter*innen und Aktivist*innen zusammen, die ausgehend von aktuellen Entwicklungen der extremen Rechten in Österreich Antworten auf folgende Fragen skizierren:

Mahriah Zimmermann hat dafür den Beitrag „Rechtsextremismus vor Gericht: Verantwortung und Leerstellen der Prozessberichterstattung“ verfasst und gibt damit einen Einblick in ihre jahrelange Arbeit als Prozessbeoachterin.

Rechtsextremismus begegnet uns im Gerichtssaal auf verschiedene Weise. Von Verhandlungen gegen Antifaschist_innen, die sich nach Protesten für ihren Aktivismus rechtfertigen müssen, über Initiativen, die von rechtsextremen Akteur_innen wegen Verleumdung geklagt werden, bis hin zu Straftaten von rechtsextremen Einzelpersonen oder Gruppierungen, die zum Beispiel nach dem Verbotsgesetz 1947 (VerbotsG) oder dem Verhetzungsparagrafen (§ 283 StGB) zu ahnden sind. Dabei zeigen sich wiederkehrende Herausforderungen für Justiz, Medien und Zivilgesellschaft im Umgang mit rechtsextremer, rassistischer und antisemitischer (verbaler wie körperlicher) Gewalt. Es soll aufgezeigt werden, welchen Beitrag eine kritische Prozessberichterstattung leisten kann und wo es Leerstellen gibt, mit denen man sich auseinandersetzen sollte.

Teaser aus dem Beitrag „Rechtsextremismus vor Gericht“

Mehr zum Buch erfahrt ihr direkt bei FIPU, außerdem veröffentlicht die Forschungsgruppe immer wieder aktuelle Analysen im FIPU-Blog auf derStandard.at.

Am 18.2. fand im Rahmen des Antifa Cafés die erste Buchpräsentation statt. Judith Goetz (Literatur- und Politikwissenschafterin, Genderforscherin, Rechtsextremismusexpertin), Bianca Kämpf (FIPU) und Mahriah Zimmermann (prozess.report) stellen den Sammelband vor und geben ausgehend von ihren Beiträgen Einblicke in die Publikation. Mitschnitt von VON UNTEN im Gespräch / Radio Helsinki:

Zum Thema des Sammelbands organisiert Radio Helsinki im Rahmen der Tagung „Salonfähig und normal? Rechte und autoritäre Verschiebungen als Herausforderung für Journalismus und Medienfreiheit.“ am 24.09.2021 eine Podiumsdiskussion mit Judith Goetz (FIPU), Nina Horaczek (eingespielte Audiostatements, Falter), Dirk Müllner (Doku Service Steiermark), Karl Öllinger (Stoppt die Rechten) und Markus Sulzbacher (Der Standard) Moderation: Mahriah Zimmermann (prozess.report)

Inhalt vom FIPU Band: