» Blog

8 Jahre kritische Prozessbeobachtung

Wie du uns unterstützen kannst: lese und teile unsere Beiträge werde auch du Prozessbeobachter*in lade uns ein, zB für einen Vortrag oder Workshop interviewe uns (bisherige Interviews zum Nachhören) spende, wenn du kannst Wir sind ein sehr kleines Team, arbeiten ehrenamtlich und freuen uns immer über Kooperationen mit anderen Kollektiven und Einzelpersonen. An dieser Stelle […]

Von am 12. Juni 2022

Nach nicht rechtskräftigen Haftstrafen für Neonazi-Rapper und Betreiber von antisemitischer Hetzseite – Wir fordern: Aufklären und Betroffene unterstützen!

Am 31.03.2022, dem zweiten Verhandlungstag, kam es zur Urteilsverkündung: Philipp H. wurde unter anderem vorgeworfen als Neonazi-Rapper durch seine Liedtexte eine Vielzahl an Straftaten im Sinne des §3g des Verbotsgesetzes begangen zu haben. Er wurde wegreen „besondere Gefährlichkeit“ zu einer Freiheitsstrafe von 10 Jahren ohne Bewährung verurteilt. Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig. Benjamin H., dem die […]

Von am 4. April 2022

Betroffene schützen – extrem rechte Netzwerke aufdecken!

Heute, am 31.03.2022, wird der Prozess gegen zwei Kärntner Brüder im Wiener Schwurgerichtssaal fortgesetzt. Der Hauptangeklagte ist international bekannt als Neonazi-Rapper „Mr. Bond“, sein Bruder war Betreiber der antisemitischen Webseite „Judas Watch“, so die Staatsanwaltschaft. Beide Angeklagten bekannten sich (teilweise) schuldig, verlasen am ersten Prozesstag kurze Statements, beantworten darüber hinaus aber keine Fragen, insbesondere nicht […]

Von am 31. März 2022

Suchtmittelgesetz Workshop

Für alle die am 7.4. nicht dabei sein konnten oder Teile unserer Inputs nachlesen wollen: Präsentation Suchtmittelgesetz vor Gericht – Workshop Gürtelpanik: Um eines geht es nicht – um Drogen (Malmö 78/2017) (unkritischer) ORF-Beitrag zur Situation rund um die Gesetzes-Novelle 2016 Drogenpolitiken als Deckmantel für migrationsfeindliche Argumente SMG-Novelle 2016 führt die Stereotypisierung und Verfolgung „Schwarzer […]

Von am 8. April 2020

Rückblick auf 2019

Auch da fünfte Jahr unseres Bestehens war wieder sehr intensiv. Um euch einen kleinen Einblick in unsere Arbeit zu geben, haben wir diese kleine Übersicht erstellt. Im vergangenen Jahr standen u.a. die Polizei, Versammlungsrechte, Fußballfans und die Kriminalisierung von Protesten im Fokus unserer Arbeit und eines dürfen wir jetzt schon verraten: am Häufigsten waren wir […]

Von am 1. Januar 2020

Kein Schlussstrich!

Tag der Urteilsverkündung: 11.07.2018  .  Seit dem 6.5.2013 läuft vor dem Oberlandesgericht München der Prozess gegen 5 Mitglieder & Unterstützer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU). Nach 437 Verhandlungstagen in über 5 Jahren erfolgt nun das Urteil. Doch das erwartete Prozessende darf nicht das Auseinandersetzung mit dem NSU und der Gesellschaft, die ihn möglich machte bedeuten! Es […]

Von am 12. Februar 2018

Kritische Gerichtsberichterstattung oder Sozial-Voyeurismus?

Gastbeitrag von Angelika Adensamer Das Berichten von Strafprozessen erfüllt mehrere wichtige Funktionen. Einerseits gibt es Menschen ein Gefühl dafür, wie in einer Gesellschaft gestraft wird. Erst dadurch, dass Menschen von realen Strafen wissen, kann die Strafdrohung ihre abschreckende Wirkung enfalten. Kritische Berichterstattung kann auch verschiedene gesellschaftliche Probleme, wie z.B. Formen der Kriminalität illustrieren, aber auch […]

Von am 25. März 2017

prozess.report berichtet

Beitrag wurde veröffentlicht in: juridikum 2/2015 1. prozess.report – was steckt dahinter? Wir sind ein Kollektiv aus (Medien)Aktivist*innen und Journalist*innen, die in Zusammenarbeit mit vielen Freiwilligen seit Juni 2014 ausgewählte Prozesse begleiten und von diesen live berichten. Unser Team ist, wenn möglich, an jedem Verhandlungstag vor Ort, protokolliert umfassend was Zeug*innen und andere Prozessbeteiligte aussagen […]

Von am 10. Dezember 2015

UN-Beobachter: „Der Fluchthilfeprozess ist ein Schauprozess!“

prozess.report: Wieso sind sie heute als internationaler Beobachter im „Schlepperei“-Gerichtsverfahren vor Ort? Michael Platzer: Ich engagiere mich für die Rechte von Migrant*innen in Prozessen wie diesem. Ich komme regelmäßig zu den Prozessterminen nach Wiener Neustadt, wo ich zwei Angeklagte unterstütze. Meine Unterstützung geht zurück auf den früheren Kontakt zu einem jungen hier angeklagten Mann, dem vorgeworfen wird, in […]

Von am 12. Juni 2014